Anwohner fordert Straßenstrich

Crailsheim/Umgebung (crailsheimerle.de) Zwar sind viele Straßen in Wohngebieten offiziell 30er-Zonen (eine Höchstgeschwindigkeit von max. 30 km/h ist zulässig), aber kaum jemand hält sich daran, wenn nicht gerade eine Radarmessung der Polizei in Sichtweite ist oder es sich nicht um die eigene Wohnstraße handelt.

Ottmar W. (42) ist Anwohner in einer solchen 30er-Zone und ärgert sich schon lange über die Gefährdung seiner draußen spielenden Kinder und die vermeidbare Lärmbelästigung. Jetzt hatte er eine zündende Idee zur Lösung dieses Problems. Gegenüber crailsheimerle.de äußerte er sich: "Auf meinen Geschäftsreisen in Nürnberg und Stuttgart war ich immer sehr erstaunt, daß in 30er-Zonen mit Straßenstrich die erlaubte Höchstgeschwindigkeit erheblich unterschritten wurde, oft sogar auf weniger als Schrittgeschwindigkeit. Was dort geht, muß doch auch bei uns in Kreßberg möglich sein. Ein Straßenstrich muß her!"

 

 

Ottmar W. hat bereits Kontakt aufgenommen mit einer spezialisierten Personalvermittlung, die attraktive Damen und Herren kurzfristig in ausreichender Stückzahl zur Verfügung stellen kann. Einen entsprechenden Eil-Antrag habe er bereits an das Kreßberger Rathaus abgeschickt.

hor . foto: crailsheimerle.de / reinhard griebel

Zurück